11 & 12 – März ’17

Apfelbaum im Winter
kahler Apfelbaum im Winter

Wie weit entfernt der Frühling einem an grauen, unwirtlichen Wintertagen vorkommen mag. Man zählt die Tage bis zu seinem Beginn, verlegt seinen Anfang gar auf den 1. März – die Wetterfrösche müssen es ja wissen. Dennoch, nur zäh verstreicht die Zeit. Doch mit den ersten Blüten, die im Garten erscheinen, mit den kleinen gelben Farbtupfern der Winterlinge, den zarten violetten Kelchen der Elfenkrokusse und den sanft wippenden Köpfchen der Schneeglöckchen gewinnt die Zeit an Aufwind. Die Tage werden länger, man verbringt mehr Stunden im Garten und es gibt mehr und mehr zu tun. Plötzlich rast die Zeit wieder.

Und so sind die letzten zwei Wochen auch im Nu verstrichen.Während die ersten Frühblüher schon wieder am verwelken sind, werden die Tomaten- und Paprikapflanzen im geschützten Raum der Wohnung sichtlich größer. Im Balkonkasten trägt der Koriander, den ich im Dezember ausgesät hatte, nach den Keimblättern nun die ersten Primärblätter (die ersten ‚richtigen‘ Blätter). Ich habe den Koriander bereits so zeitig gesät, da ich aus dem Garten weiß, daß er recht kälteverträglich ist. In milden Wintern konnte ich fast ununterbrochen frische Korianderblätter ernten. Und nun wollte ich mal schauen, wie er sich so im Balkonkasten macht.

Im Garten habe ich alle Puffbohnen gesteckt. Drei Packungen sind im Handumdrehen in der Erde verschwunden. Anfänglich war ich der Meinung, daß zwei Packungen ausreichen dürften, um genug Ackerbohnen ernten zu können. Aber als die Bohnen gesteckt waren, kam mir die verbrauchte Fläche so winzig vor, daß ich noch einmal Nachschub kaufte. Da war aber richtig wenig Saatgut in der Packung. Und so werde ich wohl die Gelegenheit beim Schopfe packen und doch noch eine weitere Sorte holen – diese wunderschön rot blühende Sorte ‚Karmesin‘. Übrigens ist es wichtig zu wissen, im Falle man wieder eigenes Saatgut gewinnen möchte, daß die Puffbohne neben der Selbstbestäubung auch von Insekten bestäubt wird und sich daher verschiedene Sorten miteinander kreuzen können.

Puffbohnen-Samen
Puffbohnen-Saatgut

Nebst der Puffbohnen-Steckerei habe ich eine weitere kleine Terrasse angelegt und diese auch gleich mit der ersten Aussaat von Möhren, Radieschen, Pastinaken und Roter Beete bestückt. Die Freude auf die ersten frischen Ernten ist wie jedes Jahr enorm.

kleine Terrasse mit Neuaussaat
kleine Terrasse mit Neuaussaat

Da die Schneeglöckchen nun am Verblühen sind, ist es ein guter Zeitpunkt, um sie zu teilen und dadurch zu vermehren. Die Gelegenheit nutze ich, um den weißen Blütenteppich, der an einer Stelle des Gartens besonders schön und dicht gewebt ist, weiter auszubreiten. Auch die Stauden, die eine solide Größe haben, grabe ich derzeitig aus, teile sie meist unter viel rabiater Krafteinwirkung und pflanze sie wieder am alten Ort und an neuen Stellen ein. So wächst das Blütenmeer. Und Blumen kann es ja nun wirklich nicht genug geben.

Advertisements